Sicher Reisen

Das Valle di Ledro im Frühling und die spektakuläre Blüte in Dromaè

Ein Spaziergang durch die blühenden Wiesen und Körper, Geist & Seele auftanken: Die Blüte in Dromaè ist gewissermaßen der Auftakt zur Saison im Valle di Ledro.
Ein Fest für alle Wanderfreaks, Familien und Naturfreunde. Sie können sich an der spektakulären Blüte von über 1000 verschiedenen Blumen erfreuen, die alljährlich im Mai beginnt!

Warum ist das Valle di Ledro ein Biosphärenreservat?

Hier hat die Natur ihr Füllhorn ausgeschüttet: Wir befinden uns in einem ganz besonderen Gebiet des Alpenraumes, das sich durch die typische Flora der Dolomiten auszeichnet, mit Nadel- und Laubwäldern, sowie der Kopräsenz von mediterranen Pflanzen, dank des mildernden Klimas der beiden Seen Garda und Ledro, die in der Nähe liegen. Das ist mit ein Grund, der dazu beitrug, dass das Val di Ledro ein Teil des Unesco Biosphärenreservats wurde. Eine für uns sehr wichtige Auszeichnung, die wir zu erhalten bemüht sind.

Die Blumenwiesen in Dromaè

Zwischen Mai und Juni verfärbt sich das Bergland oberhalb des Ortes Mezzolago Weiß und Pink: Wilde Narzissen und Pfingstrosen überdecken den Grasmantel mit ihren bunten Blütenblättern. Zu ihnen gesellen sich noch viele andere ortspezifische Sorten, wie z. B. wilde Orchideen und Lilien, Primeln, Enzian und Hahnenfuß, die mit ihren Farben dem Panorama einen besonderen Anstrich verleihen.

Eine wahrhafte Augenweide, die Sie unbedingt im Bild festhalten sollten! Versäumen Sie nicht diese Gelegenheit und nehmen Sie entweder Ihren Fotoapparat oder ganz einfach Ihr Smartphone mit! Es lohnt sich auf jeden Fall!

Sobald man vom Blütenrausch eingefangen ist, wird es Zeit zu feiern! Das örtliche Fremdenverkehrsamt von Mezzolago ist der Veranstalter, der sich um das leibliche Wohl kümmert: Es gibt eine typische “Berglermahlzeit” mit Polenta aus Storo, Koteletts und Salamelle (das sind hufeisenörmige Würste).

Wegbeschreibung nach Dromaè

Auf der Strecke zwischen Mezzolago und Dromaè gilt es 800 Höhenmeter zu überwinden, und zwar auf Wegen und Pfaden mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden:

Route auf der alten Straße “Strada vecchia”: Sie ist zwar die kürzeste, aber auch die steilste Strecke. Dafür benötigt man ca. anterthalb Stunden auf einem Saumpfad durch den Wald;

Route auf der Forststraße “Strada Forestale”: Eine 8 km lange Strecke, im ewigen Auf und Ab, die auch zu den Heustadeln/Fienili di Dromaè führt. Eine verhältnismäßig lange Strecke, aber panoramareich. Für sie benötigt man ca. 2,5 – 3 Stunden;

Route auf dem botanischen Pfad “Sentiero botanico”: Diese, durch den Wald führende, Strecke berührt einige, wegen ihres botanischen Reichtums, besonders interessante Stellen. Der Pfad kreuzt die Forststraße an verschiedenen Punkten. Für sie benötigt man ca. 2 Stunden.

Einige Hinweise:

  • Auf den Forststraßen ist die Durchfahrt für Fahrzeuge nur mit einer besonderen Genehmigung erlaubt. Nehmen Sie die Gelegenheit wahr und tauchen Sie in die Natur ein.
  • Die o. g. Routen kreuzen einige militärische Laufgräben aus dem 1. Weltkrieg. Für Geschichtsfans die Gelegenheit, sie zu besichtigen.
  • Bitte beachten: Die hier erwähnten Blumen und Pflanzen stehen unter Naturschuz! Tragen auch Sie zu Ihrer Erhaltung bei, indem Sie ihre Schönheit nur bewundern, ohne sie zu pflücken!

Ein Grund mehr, um eine Wanderung nach Dromaè zu unternehmen?

Von Casinei bietet sich ein herrlicher Blick auf den Lago di Ledro.

Der Sommer steht vor der Tür! Aufwiedersehen und bis bald im Valle di Ledro!

 

Pauschalreisen

zur Liste